Final Fantasy - True Legacy


 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Genesis Rhapsodos

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Genesis Rhapsodos
The prisoner
Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 21.05.11
avatar

BeitragThema: Genesis Rhapsodos   Fr Mai 27, 2011 9:41 am





Genesis Rhapsodos
Even if the morrow is barren of promises... Nothing shall forestall, my return.



» User Informationen:


Zweitchar: Lightning Farron
Herkunft des Avatars: Final Fantasy VII – Genesis Rhapsodos


» Abstammung

Vollständiger Name:
Genesis Rhapsodos. Wieso seine vermeintlichen Eltern gerade den Namen Genesis erwählten, bleibt ihm selbst ein Rätsel und doch Bestimmung zu gleich. Das der Nachname Rhapsodos, den eigentlich kaum Jemand ausspricht auch eine solch fügende Bedeutung hat, kann in Genesis Augen nur ein göttliches Geschenk sein. Denn Genesis heißt so viel wie „Herkunft“ oder „Geburt“. Während sein Nachname „der, der ein Gedicht vorträgt“ heißt. Somit kann man beide Namen zusammenfassend als „ der wahre Interpret des Gedichtes“ übersetzen, was noch mehr seine Liebe zu Loveless erklären könnte.

Rufname:
Genesis wird einfach nur mit seinem Vornamen gerufen. Wenn man ihn anders ruft, so reagiert er oft auch gar nicht darauf. Man kennt ihn auch ausschließlich unter diesen Namen und selbst seine damaligen Freunde, hatten ihn stetig so genannt. Somit duldet er auch keine anderen Rufnamen, wer dies wagt, der würde sicherlich nie mehr dazu kommen.

Spitzname:
G ist kein richtiger Spitzname, sondern einfach sein Anfangsbuchstabe. Doch wieso man ihn unter dieses Kürzel kennt, fragt ihr euch sicherlich? Es ist ganz einfach, durch das verschwinden der First Class Soldier und das verkünden ihrer „Tode“ wurden ihre Namen ausgelöscht. Aber Genesis taucht in den Deepground Akten auf, dort wird er aber nur als „G“ erwähnt.

Alter:
Zu Soldier Zeiten war Genesis geschätzt 22 Jahre Alt, doch sein genaues Alter wurde nie aufgelistet, genauso glaubt er selbst nicht mehr an das Alter was seine Eltern ihm vorgaben, da so vieles in seinem Leben nicht wahr war. Man weiß auch nicht genau wann er geboren wurde und dank der Zellen kann er sich an ein langes Junges Aussehen erfreuen, was es noch schwieriger macht sein Alter zu schätzen.

Geburtsort:
Sein Geburtsort ist eigentlich unklar, da er ein Experiment war. Er selbst besteht aber darauf in Banora geboren zu sein. Einem kleinen Dorf, das bekannt geworden ist durch ihren sehr gesunden Apfelsaft, sowie den Apfelplantagen, des Banora Weiß.

Rasse:
Erster Bekannter Zögling des Project G… Projekt G, war eine Reihe von Versuchen an Embryos um ein neues Wesen des Alten Volkes in die Welt zu Rufen. Die Zellen von Jenova wurden aber anfangs nicht direkt in die Zöglinge injiziert, sondern erst in einen Wirt, in diesem Fall war der Wirt Gillian, woher der Name Projekt G = Gillian stammte. Darauf wurden die Zellen vom Wirt in den Embryo injiziert. Die Folge war das erste bekannte Geschöpf, Genesis.

» Erscheinung

Größe: 1.83 m
Gewicht: 75 kg

Haarfarbe: Rotbraun
Augenfarbe: Blau

Aussehen:
Genesis hat kurze etwas zerzauste Rötlich-Braune Haare, die er durch einen Seitenscheitel zur rechten Seite liegen hat, was dazu führt, dass sein Pony ihm über das rechte Auge ragt und somit oft den Blick von diesem verwehrt. Dennoch kann man weiterhin sehr gut erkennen das seine Augen in einem seichten Blau schimmern. Die Frage
hierbei bleibt aber bestehen, ob er sie ebenfalls erst durch das Mako erlangte, oder schon vorher Blaue Augen besaß…Dagegen besitzt er leicht feminine Gesichtszüge, die aber in Kombination mit den vollen Lippen und den Augen, ihn sowohl arrogant wirken lassen, als auch anziehend. Formt sich somit ein Lächeln auf seinen Lippen, bringt dies mit sich stets ein Hauch von Arroganz, was oft zu Ausschreitungen bei Gegnern führen kann, ob es nun so gewollt ist oder nicht, weiß nur Genesis allein. Schmuck trägt er dagegen kaum welchen, lediglich einen 6 cm langen Ohrring am rechten Ohr, der aber oftmals von seinen Haaren verdeckt wird. Die Ironie befindet sich aber an seiner Kleidung, trotz Verrat von Shinra trägt er noch immer die Uniform eines First… Provokation? Oder vielleicht gibt es einen anderen Grund dahinter, es mag zwar sein das er einst seine Ehre als SOLDIER wieder erlangen wollte, aber Genesis Ziele sind nun andere, gegen Shinra. Weswegen noch die Kleidung von ihnen tragen? Vielleicht aus dem Grund der Erinnerung… Aber wollen wir nicht weiter auf dieser einen Sachen herumreiten, sinnieren kann man ein anders Mal. Zu den SOLDIER Sachen gehört natürlich der typisch breite Shinra Gürtel, der aber auch eine schützende Funktion hat, Zwei Lederriemen, die sich über seine Brust kreuzen, sind mit diesem verbunden und halten ihn an Ort und Stelle.
Außerdem trägt er einen Schwarzen Rollkragenpullover, der noch ein wenig an die einhaltliche Shinra SOLDIER Kleidung erinnert. Dazu eine Lederhose, die ab seinen Waden in seinen hohen Lederstiefeln verschwindet. Darüber trägt Genesis schon seid dem er denken kann einen Roten Ledermantel, an dessen Schultern sich jeweils ein schwarzes Pauldron befindet, die zum Schutz dienen. Diese Sachen trug er schon damals und sind zu seinem markanten Markenzeichen geworden, da er so in Rot einen seltenen Anblick bietet. Außerdem zeigt es seine Vorliebe für diese Farbe, was sich auch an seiner Waffe dem Rapier wieder spiegelt. Aber nun zu dem Rest von seinem Aussehen, denn Genesis ist alles andere als ein Normalo. Er besitzt einen stählernen durch trainierten Körper, dem er jahrelangem Soldier Training als auch den Zellen zu verdanken hat. Was aber extrem auffällt bei seinem Auftreten, das er immer elegant wirkt. Egal was Genesis auch tut, sei es kämpfen, einfach da stehen oder rennen, er besitzt immer eine elegante Art an sich, die unbeschreiblich ist zwischendurch. Alle Bewegungen von ihm wirken, flüssig als auch elegant, als ob er stetig genau abschätzen würde, wie er was zu machen habe, oder er verpicht darauf achtete so zu sein. Aber der Schein trügt, er selbst macht dies unterbewusst, kann es nicht kontrollieren und will es eigentlich auch nicht.

» Über den Charakter

Persönlichkeit:
Genesis Persönlichkeit ist alles andere als leicht zu verstehen. Dies kann man erst wenn man ihn gut kennt, oder etwas genauer hinsieht. Auf die meisten wirkt er auf den ersten Blick kindlich, arrogant und stur. Arrogant ist er und das nicht zu knapp, stetig sieht er gerne auf Andere hinab, nimmt kämpfe gegen Andere eigentlich so gut wie nie ernst und zeigt es oft auch, weswegen es schwer ist mit ihm klar zu kommen. Allein durch diese Art mag es schon daran liegen, dass man Genesis entweder Hasst, akzeptiert oder einfach duldet... Dennoch ist es
erstaunlich, dass er in den meisten Situationen eine manchmal sogar beängstigende Ruhe besitzt. Es könnte sogar die Welt untergehen und er würde dies vielleicht anders auslegen und etwas unternehmen, aber Panik schieben ist nicht etwas, was Genesis jemals getan hatte und in Zukunft würde dies sicherlich auch so bleiben. Er ist einfach nicht der Typ, der hysterisch wird, oder so schnell aus der Haut fährt. Wobei man letzteres mit bestimmten Dinge eigentlich doch schnell hinbekommt, aber eigentlich wissen bzw. wussten diese Dinge nur seine engsten Freunde… Auch wenn man es kaum bemerkt so ist er eigentlich eine in sich gekehrte Person, die gern melancholisch ist und ein Poet, besonders wenn es um sein Lieblingsstück LOVELESS geht. Wenn er daraus zitiert wechselt seine Mimik sowie Stimme, sanft und voller Erinnerungen wirken dann seine Gesichtszüge und man erkennt die Liebe zu diesen einen Stück, was für ihn anscheinend sein leben sowie sein Wegweiser ist. Was man aber auch nach genaueren hinsehen erkennt ist das Genesis sehr groß auf Ehre versetzt ist. Er würde niemals etwas machen was gegen seine Ehre spräche, Ehre und Träume sind für ihn Dinge, an die man sich halten sollte und die man sich stetig vor Augen halten sollte...Was wahrscheinlich auch durch seine Vergangenheit erst dazu kam. Somit ist er auch stets ein Gentleman zu Frauen und hält sich an die Etikette, außerdem würde er nie gegen eine Frau kämpfen, da diese ohnehin schon das schwächere Geschlecht sind und es auch in seinen Augen Feige ist gegen eine Frau oder ein Kind an sich zu kämpfen. Weswegen er eigentlich nur gegen Ebenwürdige Gegner kämpft und gegen Schwächere gar nicht erst antritt. Für seine Freunde ist er eigentlich stets da, auch wenn seine Art manchmal schwierig ist, somit erkennt man bei ihm sehr schlecht wer für ihn nun Freund und wer Feind ist. Da gibt es eine schmale Grenze, die man
erst durch wenige Anzeichen erkennen mag. Oft kommt es auch vor das seine Freunde gleichzeitig auch in seinen Augen Rivalen sind, denn wenn es was gibt was Genesis ungern duldet, dann sind das Personen die Stärker sind als er. Stetig will er sich mit solchen Personen messen, wo es auch oft zur Provokation kommen kann. Stur? Wenn man es genau nimmt ist er schon in einigen Hinsichten sehr Stur, weswegen es oft zu einem Zwist kommen kann, wenn er eine Meinung vertritt dann weicht er auch nicht davon ab. Wenn Genesis ein Ziel hat, oder wenn er eine Drohung von sich gibt so wird diese stetig wahr... Wie manche auf kindisch kommen ist aber selbst ihm ein Rätsel. Vielleicht, weil er sich seine Realität und Geschehnisse so zu Recht legt das es genau auf die Zeilen von LOVELESS zu trifft, denn ohne dieses Buch, ohne zu zitieren kann man sich kaum mit ihm Unterhalten oder antreffen. Im Großen und Ganzen muss man schon gute Nerven haben um auf Genesis unterschwelligen Provokationen nicht ein zu gehen, oder seine Art und Weise generell zu verstehen. Was man nur sehr selten bei ihm erkennen kann ist, dass er sich selbst als ein Monster sieht. Etwas was nicht Leben sollte und doch verdammt war auf Erden zu wandeln, zwar ist es lange her, dass er solche Gedanken hegte und doch kommen sie in Situationen oftmals wieder hoch. Genauso wie die Tatsache, dass ihm seine Vergangenheit noch immer hinterher hinkt. Schließlich ist er der einzige der wirklich die vollkommene Wahrheit kennt, doch wissen ist auch eine Bürde und es ist nicht einfach allein da zu stehen, wenn die einzige Freunde Beide dahin geschieden waren.

Vorlieben:
+ LOVELESS +
„Infinite in mystery is the gift of the goddess…“ ~ Genesis ein und Alles ist das Gedicht, das Buch und das Bühnenstück mit dem Namen LOVELESS. Er klammert sich nahe zu an die Zeilen, zitiert die Zeilen oft und sinniert darüber was das Geschenk sein könnte sowie das Ende dieses wundervollen Buches. Man kann ihn niemals ohne dieses Buch antreffen, allein weil er denkt, das alles was dort drin verfasst ist, die Zukunft und die Gegenwart bestimmt. Was sich in seinen Augen oft erwiesen hatte.

+ Banora Weiß Äpfel +
„Dumbapples.“ ~ Diese Blauen Äpfel erinnern ihn an die Heimat, aber auch an die Tage wo alles noch in
Ordnung war und die Welt ihn nicht als Monster verflucht hatte. Auch liebt er den Geschmack dieser kuriosen Früchte, sowie die Geschichte, aber auch den Kosenamen die, das Dorf den Äpfeln gab. Damals waren diese Äpfel ein Sinnbild für seine Ehre, denn er besaß einst den Traum, dass sein Vorbild ebenfalls einen dieser Geschenke probieren sollte… Jedoch ging dieser Traum nie wahr, denn an diesem Tag, waren er selbst und sein Gegenüber nicht dieselben.

+ Sinnieren +
„ To ponder the mystery is in itself a gift.“ ~ Auch wenn es grotesk wirken mag so ist sinnieren, über Bedeutungen und Geschehnisse einer von Genesis´ Lieblingsbeschäftigungen. Passiert etwas, was man irgendwie anders auslegen kann, so denkt er über dessen Bedeutung nach. Mag es ein Geschenk, ein Schicksalswink der Göttin gewesen sein, oder eine Wegdeutung für zukünftige Entscheidungen. Bei ihm wird dies meist mehrmals überdacht und oft sogar gern auf LOVELESS ausgelegt.


Abneigungen:
- Menschen die keine Ehre haben -
„There are no dreams, no honor remains…”~ Wenn Genesis Jemanden sieht, die keinerlei Ehre besitzen und jeden und alles angreifen oder andere Dinge machen, sieht er schwarz. Solche Menschen mag er einfach vom Antlitz der Welt radieren und sie unschädlich machen, denn sie wären schlimmere Monster als er, auch wenn dies noch kaum möglich war in Genesis Augen.

- Arrogante | Überhebliche Personen -

„So smug but for how long…“ Personen die ebenfalls wie er arrogant sind, sind für ihn ein Rotes Tuch. Er weiß selbst nicht wieso, er diese Leute hasst oder gar was ihn dazu bringt. Dennoch ist es ihm stetig eine Freude solchen Menschen einfach nur das Ma- Pardon den Mund zu stopfen. Auch wenn ihm stetig bewusst ist, dass er selbst nicht besser ist.

- Jenova Zellen -
„We are monsters, we have neither dreams nor honour.“ ~ Auch wenn er sich dessen bewusst ist, dass er
ohne diese Zellen nicht mehr leben könnte so verflucht er sie. Ohne dieses Wesen und ohne dieses Projekt, wäre das meiste erst gar nicht geschehen. Außerdem sitzen ihm die Erinnerungen an der Degradierung noch immer im Nacken und noch einmal will er keineswegs so etwas erleben. Dank dieser Zellen sieht er sich als Monster und würde liebend gern auch auf seine Fähigkeiten verzichten, wenn man damit alles ändern könnte.

» Informationen

Besondere Fähigkeiten & Kräfte:
Durch die Zellen Jenovas in seinem Körper, sowie das Mako ist Genesis zu vielem in der Lage, was ein normaler Mensch, aber auch ein normaler SOLDIER nicht mal mit langem Training könnte, aber er war ja nicht umsonst ein First geworden. Neben seiner herausragenden Fähigkeit Magie zu verwenden und dem Schwertkampf, ist er auch dazu in der Lage Sprünge zu vollbringen die fast 4 Meter hoch sind. Aber dies ist nur eine kleine Sache, wenn man bedenkt das er einen Flügel besitzt, den er beliebig erscheinen lassen kann. Dieser befindet sich an seiner linken Seite und hat eine Spannweite, die fast das Doppelte seines Körpers ist. Ebenfalls wie einer seiner Freunde, ist dieser Schwarz wie die Nacht. Auch ist es erstaunlich, dass seine Wunden sehr schnell heilen, dies ist aber lediglich in Ruhephasen möglich.

Materia:
Im Besitz von Genesis befinden sich Drei unterschiedliche Materia. Zum einem eine Feuga Materia die zu seiner Hauptsubstanz gehört. Hiermit ist er in der Lage mächtige Feuerbälle zu werfen und noch andere Attacke aus zu führen, aber auch andere Dinge kann man damit ausführen, wie sich bei seinem Rapier zeigt. Auch verwendet er eine Blitzga Materia, womit er aber nicht so oft kämpft und man deswegen auch nicht kennt, wie er sie verwendet.
Zu guter letzt eine Aqua Materia, wie er diese verwendet ist vollkommen unbekannt, aber hatte er sie benutzt um sich weg zu schließen.

Techniken:
Flash:
Genesis macht dabei eine Handbewegung in der Federkiele aus Energie erschaffen werden und auf den Gegner zu fliegen, diese zerschneiden nahe zu alles.

Dancing Sword:
Bei dieser Attacke folgt eine extrem schnelle Schwert Kombo, die 6 Schwertstreiche beinhaltet und an deren Ende Genesis den Rapier in den Boden rammt und so eine kleine Druckwelle von ihm ausgeht in einem Kreis.

Homing:
Hierbei werden Feuerkugeln erschaffen, um geben von Energie die den Gegner verfolgen, Explodieren beim Kontakt oder entfachen ein Feuer.

Magic Sword:
Genesis erschafft Rotglühende Schwerter aus Energie, die den Gegner durchbohren sollen.

Apocalypse:
Dies ist Genesis stärkste Attacke. Hierbei fängt Genesis an, die Energien des Lebensstroms um sich herum zu bündeln während sein Rapier anfängt rot zu glühen. Wenn er dann die Waffe gen Himmel hält erscheint plötzlich ein Siegel. Dieses zerspringt und ein gleißendes Licht blendet den Gegner, während eine geballte Explosion aus dieser gesammelter Energie diesen erwischt.


Stärken:
+ Intellekt +
Natürlich ist er nicht dumm, sondern besitzt einen hohen Intellekt, den man ihm allein oft anmerkt, wobei dies eigentlich mit seinem poetischen Dasein gepaart ist. Niemals geht Genesis ohne Vorbereitungen in einen Kampf, oder nicht mindestens zwei Mal eine Strategie durch gelaufen zu sein. Auch ist es somit schwer den ehemaligen Soldier übers Ohr zu hauen, oder ihn gar versuchen zu täuschen vermag schwierig sein. Unüberlegt beginnt er kaum irgendwelche Dinge, es sei denn man bringt ihn so aus der Fassung, dass Selbstbeherrschung nicht mehr möglich ist bei ihm, aber selbst dies ist schwierig hin zu bekommen.

+ Ausgeglichener Kampfstil +
Genesis ist zwar sehr begabt im Schwertkampf und genauso in Magie, doch setzt er sie selten einzeln von einander ein. Wobei Magie seine Affinität ist. So kombiniert er stetig beides im Kampf, was dies zu einem einzigartigen Kampfstil macht und er somit für jeden Gegner vielleicht ein Ass im Ärmel zu verbergen hat. Auch kann er sich ohne Waffen wehren, somit ist er auf allen Gebieten vollkommen ausgeglichen, natürlich mit Ausnahme Magie und doch besser als so manch anderer, weswegen ihn man absolut nicht unterschätzen sollte.

+ Überlebenswille +
„Even if the morrow is barren of promises… nothing shall forestall, my return“ ~ Genesis ist absolut keine Person, die sich einfach aus dem Leben stehlen würde. Er besitzt einen extrem starken Überlebenswillen, der ihm dabei geholfen hatte die Krisen in der Vergangenheit zu überstehen, weswegen er wohl der einzige ist von den Drei First Class, der alles überlebte und dies noch nahe zu unbeschadet.

Schwächen:
- Ehre -
„Honour can be quite a burden at times.“, würde sein alter Freund sagen. Somit würde sich Genesis niemals dazu bringen, etwas zu tun was seinen Stolz als auch seine Ehre kränken könnte. Auch wenn es die Situation verlang so würde er ebenfalls niemals gegen eine Frau kämpfen. Selbst bei Gegnern fängt er ab und zu an zu predigen, ohne Ehre, geht bei ihm kaum noch etwas, anscheinend hatte da Jemand in vergangenen Tagen sehr abgefärbt.

- Verschlossen -
„Just a scrape… I´ll be fine, don´t worry…“ ~ Genesis ist ein Kämpfer, Probleme, Sorgen und Schmerzen hatte er stetig und schon immer mit sich selbst ausgefochten, somit frisst er immer alles in sich hinein. Zweifel, Ängste oder anderes teilt er nicht mit Freunden egal wie nahe sie ihm auch stehen mögen, wenn man ihn lange genug kennt, erkennt man ihm solche Sachen auch an, aber etwas aus ihm heraus zu kriegen ist eine Kunst.


- Sieht sich als Monster –
„…this is the fait of a monster…“ ~ Auch wenn die Tage eigentlich vorbei sein sollten, so sieht sich Genesis noch immer nicht als Mensch, sondern als Monster. Dennoch sehnt er sich nicht nach dem Tod, denn Monster sollten mit ihrer Schande Leben oder durch Fremde Hand sterben, wenn die Zeit dazu gekommen ist. Aber dank Genesis Überlebenswillen, wird dies wohl nicht so schnell eintreten.

- Provokation -
"The world needs a new Hero!" ~ Auch wenn Genesis eigentlich Jemand ist der sich nicht so leicht provozieren lässt, so kommt dies dann doch irgendwann zu stande. Wenn er dann wirklich sauer ist, dann denkt er nicht mehr wirklich über seine nächsten Züge nach und wird unkonzentriert, somit ist er ein leichteres Ziel als zuvor. Auch kommt solch ein ähnlicher Fall vor, wenn er einen Gegner hat den er komme was wolle, besiegen will... Dann kennt er weder Freund noch Feind.

- Stärke -
"Out of my way!" ~ Man mag es ihm zwar nicht ansehen, aber Genesis ist nicht der stärkste First Class gewesen, doch dies gleicht er meistens mit Bewegung aus. Auch wenn sein Rapier ein gewisses Gewicht besitzt, so ist es doch leicht im Gegensatz zu anderen Waffen, was auch zeigt das er körperlich ein wenig unterlegen ist. In einem direkten Klingen kreuzen wird er dann oft mals weg geschleudert, was oft bei einer bestimmten Person in seiner Vergangenheit geschehen ist. So etwas bringt ihn wiederum zur Weißglut wenn man ihn so Vorführt, was wieder zur Provokation führt...

Waffen:
Genesis Waffe ist ein Rapier, dessen Schwertschneide so Rot wie sein Mantel ist. An dessen Griff befindet sich eine Art Gebilde, das an Flügel erinnert. Am ende des Griffes und an der Schwertschneide sind Feuer Materia eingebettet, die ihre Kraft entfesseln, wenn Genesis mit der Hand über die Schneide fährt. Darauf fängt diese wird umgeben von einer Roten Aura fängt an zu glühen und Runen werden sichtbar, die Klinge wird dadurch schärfer und auch die Bewegungen von ihm scheinen sich zu verschnellern. Das Schwert an sich ist genauso groß wie Genesis und besitzt, auch wenn man es ihr nicht an sich ein ganz schönes Gewicht. Auch ist er in der Lage den Rapier zu beschwören, so trägt er diesen nie sichtbar mit sich herum.

» Biographie des Charakters

Men cry not for themselves, but for their comrades


Hätte Genesis gewusst, dass die Dinge so ihren Lauf nehmen würden, hätte er wohl vieles anders gemacht. Aber Vergangenes lässt sich leider nicht ändern, dies muss er nun einsehen. Auch wenn die Tage niemals in Vergessenheit geraten werden bei ihm, so tun sie es doch bei den Anderen. Auch vermögen seine Kräfte diese Tatsache nicht mehr ändern. Alles was bleibt ist nach vorn zu schauen, das Vermächtnis mit sich zu tragen und dieses in die Welt hinaus zu bringen. Sein Leben, ein Bühnenstück mit tragischem Ende für, nein nicht für ihn sondern für seine Freunde. Sein Leben eine Tragödie, ein Komplott der hätte verhindert werden können. Aber alles was bleibt sind Erinnerungen und die Tatsache, das er der einzige ist der die Wahrheit der Tage in sich trägt, denn alles wurde ausgelöscht. Dies ist die Geschichte, aus seinem Blickwinkel, von Drei Freunden die zum Spielball des Schicksals wurden…


Prolog
When the war of the beasts brings about the world's end
The goddess descends from the sky
Wings of light and dark spread afar
She guides us to bliss, her gift everlasting



Alles begann mit einem Experiment, einem kleinen Wettbewerb um die Anerkennung und um Ruhm innerhalb der Shin-Ra Inc. Dr. Hollander hatte das Ziel, wie sein Konkurrent, einen Angehörigen der Cetra zu erschaffen, was durch die Zellen Jenovas, welche man für eine Cetra hielt, erreicht werden sollte. Gillian Hewley, eine Wissenschaftlerin Shin-Ras stellte sich freiwillig für dieses Experiment zur Verfügung, somit wurden ihr Jenova Zellen injiziert und daraufhin wurde sie geschwängert. 9 Monate später dann kam ein Kind zur Welt, ein Kind das Hollanders Triumph über den anderen Wissenschaftler in Shin-Ras Reihen, sichern sollte. Aber das Kind, wies keinerlei Abnormalitäten auf, es war zwar mit Zellen versehen, doch wusste Hollander, das diese in naher Zukunft zu einer Degradierung führen würden, somit war das Kind unbrauchbar. Der erste Zögling des Projekt G, ein Fehlschlag.
Somit wurde der Junge, im Heimatdorf vom Erschaffer, zu einer Familie gegeben. Das Kind, das den Kürzel G trug, wurde zu Genesis… Genesis Rhapsodos. Ein Kind, das nichts von seiner Herkunft wusste, oder dessen Schicksal, im unbekannten lag. Aber eins stand fest, er würde zerfallen, nur der Zeitpunkt lag im ungewissen. Der Kleine wurde schnell zu einem lebhaften Kind und die Eltern spendeten ihn sehr viel Liebe und Geborgenheit. Niemals hat man ihm ansehen können, dass er Zellen eines Fremden Wesen in sich trug. Er war liebenswürdig, aber besaß auch sehr strenge Eigenheiten, aber dies war ja eigentlich normal. In Banora eckte er mit seiner offenen Art nirgends an und selbst sein leicht überhebliches Auftreten brachte ihm Freunde ein. Aber nur mit einem einzigen Jungen verstand der kleine Rotschopf sich besonders gut, er war im selben Alter, zwar Arm aber aufrichtig und voller Freude. Sein Name war, Angeal Hewley. Die Zwei waren ein groteskes Paar, vollkommen unterschiedlich und doch verstanden sie sich auf ihre Weise. Auch wenn Genesis eher der lauter und aufgedrehter war als Angeal, während dieser ruhig und besonnen an Dinge ging, waren sie unzertrennlich. Aber in Genesis wuchs das Gefühl heran irgendetwas stimme nicht. Er fühlte sich so anders im Gegensatz zu den anderen in Banora… Aber nur sein Bester Freund schenkte seinen Worten glauben und erwiderte das er dasselbe Gefühl habe. Dennoch zogen die Jahre dahin… Beide wurden zu Jugendlichen und Genesis bekam den Drang großes zu vollbringen… Schnell nahm er sich ein Vorbild, Sephiroth. Er war in seinen Augen der Held, der er mal werden will. Allein durch Zeitungen konnten die Menschen in Banora, fern ab von Midgar, Shinra und anderen Dingen, erfahren was in der Welt da draußen vor sich ging. Das Ziel des Jungen stand aber nun fest und er würde alles tun um Beachtung zu ergattern. So kam es das er begann aus den Banora Weiß Saft zu pressen und ehe man sich versah wurde Banora dafür berühmt und eine Fabrik wurde in der nähe des Dorfes erbaut. Der Knabe wurde in einer Zeitung verewigt wo er seinen Wunsch äußerte, dass er gern seinem Idol, Sephiroth, einen Apfel überreichen wolle und das wenn er diesen isst auf Augenhöhe mit ihm sein will… Während dieser Zeit fingen Angeal und er an sich im Schwertkampf zu üben und Trainierten beide um später ein Teil von Shin-Ras Truppen zu werden. Wieso Angeal diesen Weg einschlug wusste Genesis aber nicht und er erfuhr es ebenso wenig. Aber es war ihm egal, denn was nun zählte war seinen Traum zu verwirklichen. Weitere Jahre zogen ins Land und die Zwei Besten Freunde waren nun junge Erwachsene. Sie fühlten sich bereit für das neue Leben und brachen somit auf um Banora den Rücken zu kehren und in Midgar ihr neuen Lebensabschnitt zu beginnen.


Akt I
Infinite in mystery is the gift of the Goddess
We seek it thus, and take to the sky
Ripples form on the water's surface
The wandering soul knows no rest.


In Midgar dann, fand Genesis etwas, was ab da an sein Leben bestimmen sollte. Vor einem Theater in den Straßen Midgars blieb der Junge Mann fasziniert stehen vor einem Plakat mit der Aufschrift LOVELESS. Aus reiner Neugierde besuchten die Zwei dieses Theater, während Angeal aber keinen Drang zu diesem Stück verspürte, war Genesis verzaubert. Dieses Stück, die Tragödie darin fesselten ihn, auch die poetischen Elemente vermochten ihn ein zu fangen… Als das Stück vorbei war kaufte sich schließlich der zukünftige First Class, das Buch dazu und somit war an diesem Tag der Poet in ihm geboren. Aber natürlich waren die Zwei nicht deswegen in Midgar. Somit gingen sie zu Shin-Ra und das Schicksal meinte es sehr gut mit ihnen, denn vor kurzen war dort eine Spezialeinheit Namens Soldier begründet worden und die zwei konnten dank ihren Fähigkeiten sich sofort ein Third Class Soldier nennen. Aber natürlich war dies dem ehrgeizigen Genesis nicht genug, schließlich war der, dem er nach eifern wollte, noch in unerreichbarer Reichweite. Innerhalb einer Woche hatte er geschafft das der Direktor persönlich auf ihn Aufmerksam wurde, natürlich fragt man sich jetzt wie er dies geschafft hatte. Wobei es eigentlich ganz simpel war für den Soldier, in einer Trainingsrunde hatte er seinen Gegner gnadenlos in den Boden gestampft und dabei auch noch den Raum selbst beschädigt. Man musste sagen, auch wenn er sehr loyal war und zwischendurch, mehr oder weniger gehorsam, so stieß er doch oft an mit seiner Art. Während Angeal von allen gemocht wurde und sogar damals schon als Vorbild für viele diente. Aber er war auch der einzige der an Genesis schlimmen Tagen, ihn beruhigen konnte. Innerhalb einiger Monate schafften ihre Fortschritte, aber auch Genesis Ehrgeiz, dass sie Beide zu Second Class befördert wurden. An diesem Tage wurden Beide gefeiert, denn sie waren die ersten, aber dies war auch kein Wunder, denn Soldier existierte erst seit geraumer Zeit und nur die wenigsten besaßen überhaupt die Qualifikationen um auf zu steigen. Aber kaum war Genesis Second, so kam er mit Hollander in Berührung. Dieser begann diverse Tests ab zu fertigen, die der Poet alle samt erfüllte und selbst eine Mako Behandlung stand an, die er ebenfalls duldete. Wenn er damals schon gewusst hätte, wer dieser Mann war, dann hätte dieser sicherlich einen qualvollen Tot durch seinen Rapier gefunden… Aber Genesis wusste es nun mal nicht. Monate zogen von dannen, während die zwei Freunde sich am Leben als Soldier erfreuten. Doch dann schließlich kam der Tag, an dem sie als First gefeiert wurden und Genesis seinem Vorbild endlich Gegenüber treten konnte. Das Merkwürdige an der ganzen Sache war das sich alle Drei auf Anhieb verstanden… So wurden schnell aus Zwei, Drei gute Freunde die unterschiedlicher nicht sein konnten. Sephiroth, der Held und der es anscheinend gerne hatte wenn er G es unter die Nase reiben konnte, dass er besser war. Genesis, ein Poet, der stetig aus LOVELESS zitierte aber auch der Arrogante in der Runde, der Sephiroth nicht mehr als Vorbild sah sondern als Rivalen… Er wollte ein Held sein, aber auch besser als er… Dazwischen stand Angeal, der vernünftigste und anscheinend auch weiseste von ihnen, der aber auch zu gerne Reden hielt über Träume, Ehre, Freundschaft etc. Jahre vergangen und sie wurden alle zu Erwachsenen Männern. Die aber als Lieblingsbeschäftigung sich am liebsten alle samt in den Trainingsraum schlichen, wenn die Second nicht mehr dort waren. Fast jeden Abend befanden sie sich dort und missten stetig die Stärke des Anderen… Aber dann eines Tages ging etwas gehörig schief. Genesis wollte es alleine mit Sephiroth aufnehmen und räumte sogar Angeal aus dem Weg, als dieser eingreifen wollte. Die Dinge überschlugen sich, der Freundschaftskampf zwischen Genesis und Sephiroth artete aus, bis dann doch endlich der Dritte im Bunde sie aufhalten konnte indem er dazwischen sprang und sie blockte. Aber G kannte noch kein Ende, wollte zu einem weiteren Schlag ausholen, als er das Schwert was Angeal hielt zerschnitt und die Spitze seine Schulter streifte und eine Tiefe Wunde hinterließ… Der Kampf war somit vorbei und der Trainingsraum vollends unbrauchbar. Doch für den Rotschopf war alles in Ordnung, somit verließ er den Raum mit einem Zitat, während Sephiroth eine Lektion von dem Weisen in der Runde bekam.


Loveless - Act II
There is no hate, only joy
For you are beloved by the goddess
Hero of the dawn, Healer of worlds
Dreams of the morrow hath the shattered soul
Pride is lost
Wings stripped away, the end is nigh



Aber es war doch nicht alles wieder in Ordnung wie es schien. Die Wunde an Genesis Schulter wollte sich nicht schließen, sein Zustand verschlechtert sich somit und er sah sich gezwungen in Behandlung zu gehen, bei Hollander. Dieser erklärte dem Soldier, dass durch das Mako das in seine Wunde gedrungen war, sich seine Zellen nicht mehr stabilisieren konnten, weswegen es nicht abheilte. Es musste ein Zellen Spender her, merkwürdigerweise kam aber nur Angeal Infrage. Wenige Wochen später dann war er wieder Fit, aber dann bestellte Hollander ihn wieder in seinen Raum. Dr. Hollander erzählte G von den Umständen… Mit einigen Lügen… An diesem Tag brach eine Welt in sich zusammen, denn er erfuhr, dass er ein Produkt eines Experimentes war, ein Monster was bald in sich zusammen fallen würde. Aber Hollander vermittelte, das er einen Weg kannte um den Zellenzerfall zu stoppen, dafür musste er ihm nur helfen. Aber Genesis musste erst einmal über alles nachdenken und so verging ein Monat, ohne das er auch nur ein Wort zu Sephiroth oder Angeal verlor, noch das man ihm etwas anmerkte, bis er auf eine Mission nach Wutai geschickt worden war. Aber er kam nicht mehr von der Mission zurück, denn kaum war er dort gelandet mit einigen Second und Third, schaffte er es diese zu überreden und so folgten ab diesen Moment alle dem Plan von Hollander. Dieser machte aus sämtlichen Soldiern Kopien von Genesis, das erschreckende daran war aber, dass das Original anscheinend keinerlei Widerstand gegen solch ein Gräuel leistete… Wieso auch, er war ein Monster, ein Monster das die Welt ins verderben stürzen würde… Mit einigen Kopien, blieb nun der desertierte Soldier in Wutai, während Hollander alle anderen mitnahm und nach Banora reiste. Wieso Genesis blieb? Er wusste genau das Direktor Lazard, sicherlich bald Andere schicken würde um zum einem den Krieg zu beenden und zum anderen ihn ausfindig zu machen. Seine Vermutung bewahrheitete sich dann, schließlich nach einem Monat als Angeal ihm Gegenüber stand. Dieser stellte ihn sofort zur Rede und fing direkt an eine Predigt zu halten… Was Genesis zum schmunzeln brachte, aber natürlich unterbrach er Angeal… Er begann ihm zu erzählen… Alles… Wieso er so handelte und was er war… Aber nicht nur das, er meinte sein Freund sei genauso wie er, ein Monster. Doch er wollte nicht glauben, nicht hören was sein Gegenüber ihm da erzählte und verließ den Ort. G folgte ihm nicht, er wusste Angeal würde zu ihm zurück kehren um Antworten zu bekommen. Bevor er selbst aber ebenfalls Wutai verließ, ließ er dem Schüler von seinem Freund ein kleines Geschenk da… Ehe er aufbrach nach Banora. Dort ließ er sich erst einmal nieder, begann das Dorf langsam aber sicher auseinander zu nehmen, oder besser die Bewohner. Eines Tages kreuzten Turks dort auf, doch kehrten sie niemals mehr nach Midgar zurück, genauso wenig wurden seine Eltern nicht mehr gesehen seid seiner Rückkehr… Die Frage bleibt aber ob er sie getötet hatte, oder es einer seiner Klone war, aber würde man ihn Fragen so würde er stetig dieser einen Frage ausweichen. Somit wartete er in der ehemaligen Banora Weiß Saft Fabrik auf seinen Alten Freund, der dann wie erwartet zurück kam und ihn zur Rede stellte. Aber anstelle sich G an zu schließen, wirkte er unschlüssig und zog wieder von dannen… Kurz darauf, stand dann auch noch sein kleiner Schüler Zack auf der Matte, wobei Genesis den Welpen herzlich begrüßte und dann den Turk in seiner Begleitung, gegen einen Tank fliegen ließ… Wie konnte er es wagen ihn zu beleidigen… Der Welpe wollte darauf auf ihn los stürmen aber sein alter Freund Angeal kehrte zurück… Schien aber noch immer keinerlei Entscheidung getroffen zu haben. Die Ereignisse überschlugen sich, Genesis verließ den Raum und wartete versteckt an Angeals Haus auf die nächsten Geschehnisse.

Loveless - Act III
My friend, do you fly away now?
To a world that abhors you and I?
All that awaits you is a somber morrow
No matter where the winds may blow
My friend, your desire
Is the bringer of life, the gift of the goddess
Even if the morrow is barren of promises
Nothing shall forestall my return


Was genau geschah, was G verwährt zu wissen, aber Angeal verließ das Haus und Zack wollte hinterher, doch er stellte ihm ein Bein, so musste dieser mit ihm verweilen, als Angeal davon flog ins ungewisse. Zur Enttäuschung von Genesis war an diesem Tag Sephiroth nicht anwesend weswegen er darauf, eine Esper auf Zack hetzte, die er natürlich auslöschen konnte… Zur Verwunderung von ihm fing dieser an eine Predigt zu halten, von Ehre… Wobei der First Class nur schmunzeln konnte und ihm erklärte das Angeal und er Monster seien, ohne Träume noch Ehre. Daraufhin flog er hinfort nach Midgar. An diesem Tag wurden Genesis Rhapsodos und Angeal Hewley als “getötet im Kampf” erklärt… Aber der Soldier wollte dies nicht so einfach hinnehmen. Man konnte ihn nicht einfach als Tod erklären, nein nicht ihn… Somit vereinte er viele seiner Kopien und hetzte sie auf das Shinra Gebäude, als Rachefeldzug und als Zeichen, dass sie ihn nicht so einfach ausradieren könnten. Während er selbst sich in den Mako Reaktor 5 zurück zog und Hollander weiterhin bei seinen Machenschaften half, ohne auch zu wissen, das er derjenige war der ihn erschaffen hatte. Doch unerwünschte Eindringlinge in Form von Zack und Sephiroth drohten den Plan zu vermiesen, weswegen Genesis eingriff um ihn zu schützen, dennoch ließ er Zack Hollander hinterher rennen, da er selbst noch einige Dinge mit seinem alten Freund zu klären hatte. Wieder einmal fing Genesis an mit der Leier, wenn LOVELESS ins Leben gerufen werden würde, er von ihnen wohl der Held sein würde… Sephiroth verwies auf ihn… Er stellt sich selbst nun als Held dieser Geschichte dar und somit eine Ablöse für Sephiroth, der ihm seinen Ruhm schon lange gestohlen habe. Als Beide dann das Gespräch beendet hatten, ließ Sephiroth, seinen Alten Freund laufen. Was aber fatal war, denn wenige Tage später begann Genesis das Shinra Gebäude erneut an zu greifen. Wobei diesmal aber sein Ziel Hojo war, er wollte ihn dazu zwingen ihm zu sagen wo sich die Jenova Zellen befanden, da Hollander nicht wusste ihn zu heilen, geschweige denn den Ort an dem diese Zellen aufbewahrt wurden. Zu Genesis Pech aber, verhinderte Zack sein vorhaben. Angeal erschien zu allem Übel auch noch und versuchte ihm ebenfalls von seinem Vorhaben abzubringen, dieser jedoch begann den 4. Akt von LOVELESS zu zitieren. Hojo erzählte, dass LOVELESS eine sehr alte Geschichte sei. Angeals Frage, ob LOVELESS ein Ende habe, beantwortete er damit, dass es unbekannt sei, ob eines existierte. Genesis jedoch bestand darauf, dass ein Ende vorhanden sei und fragte in die Runde, was sie wohl denken, was das “Geschenk der Göttin” sei. Kurz darauf sprengte er sich durch die Wand, beschwor eine Esper, die sich um Zack kümmerte während dessen er mit Angeal kämpfte… Der Kampf zog sich aber nicht lange hin, denn Beide sahen ein das dies doch keinen Sinn besaß und somit trennten sich ihre Wege… Nur wussten sie nicht, das dies das letzte Aufeinandertreffen von ihnen war. Genesis machte sich nun allein auf die Suche nach den Zellen und sein Sinn im Leben schwand dahin, genauso wie sein halt an der Sache, dass er doch kein Monster sei… In Modeoheim, dann endlich fand er Hollander in einer Mako Beförderungsanlage und versuchte aus ihm heraus zu bekommen wo die Zellen waren, er ging soweit bereit zu sein ihn dafür zu töten und er hätte es wohlmöglich durch gezogen, wäre da nicht Zack dazwischen gegangen und hatte somit Hollander die Flucht ermöglicht. Ein Kampf entbrannte, den Genesis aber verlor dank seiner Degradierung, die schon begann seine Haare verblassen zu lassen. Geschwächt fiel er zu Boden, ehe er sich erneut aufrappeln konnte und ein Zitat seine Lippen verließ. Aber dann fliegt er auf ein Geländer, am Rande eines Schwarzen Abgrunds der Anlage und stürzte sich in die Tiefe… Für ihm stand der Entschluss fest, sehnte die Welt seine Zerstörung herbei, so würde er diese mit sich reißen.


Loveless - Act IV
My friend, the fates are cruel
There are no dreams, no honor remains
The arrow has left the bow of the goddess
My soul, corrupted by vengeance
Hath endured torment, to find the end of the journey
In my own salvation
And your eternal slumber
Legend shall speak
Of sacrifice at world’s end
The wind sails over the water’s surface
Quietly, but surely.


Viele Monate spatter nach Genesis´ vermeintlichen Tot begannen plötzlich erneut Klone von ihm überall auf der Welt zu rebellieren. Was Shin-Ra wieder auf den Plan rief. Doch dies war nur Ablenkung denn plötzlich startete eine Armee aus Klonen einen Angriff auf Junon um Hollander zu befreien, was ihnen somit auch gelang. Genesis selbst, noch mehr angeschlagen von der Degradierung beobachtete alles von der Kanone aus mit einem Banora Apfel in der Hand und einem LOVELESS Zitat auf den Lippen. Dank Hollander erfuhr Genesis nun die ganze Wahrheit über Sephiroth und dem Projekt… Aber auch die traurige Wahrheit das Angeal den Tot gewählt hatte. Dies traf Genesis zu tiefst und brachte diesen dazu noch mehr sich in diese Sache hinein zusteigern und diesmal Sephiroth um Hilfe zu bitten, denn er hatte die ersehnten Zellen, das Geschenk. Aber bemerkte er nicht das seine Seele von Rache erfüllt war, er besaß weder Ehre noch Träume, er war nicht mehr derselbe. Dennoch brach er zum Reaktor in Nibelheim auf, wo er im richtigen Moment auf Sephiroth traf, der anscheinend selbst langsam aber sicher verstand was er war. Aber es ging dem ehemaligen Soldier zu langsam… Er erzählte schließlich Sephiroth alles über die Jenova-Zellen und das ganze Jenova-Projekt, in das auch er verwickelt war. Nach diesem Gespräch über Sephiroths wahre Herkunft bat Genesis ihn darum, ihm einige Jenova-Zellen zu geben, um seine weit vorangeschrittene Degradierung aufzuhalten. Er streckte symbolisch seine Hand zu seinen alten Freund mit einem Banora Apfel, vielleicht würde nun der Zeitpunkt kommen und sein damaliges Idol ihm endlich Respekt zollen… Aber schiere Enttäuschung war das was ihn erwartete… Sephiroth schlug den Apfel weg und erwiderte, das Genesis verrotten würde… Alles was er dazu zu sagen hatte war, dass sein alter Freund wahrhaftig ein perfektes Monster war. Somit verließ er den Platz und begann nach und nach über die Dinge nach zu denken… Langsam zerfraß ihn alles innerlich wirklich und er handelte absolut nicht mehr nach seinen eigenen Willen. Nach 4 Jahren der vergeblichen Suche wollte Genesis schon sein Leben nun doch endlich aufgeben, als er erfuhr das Zack als Experiment Subjekt für Hojo diente und mit Jenova Zellen in Kontakt kam. Somit machte er sich auf die Suche nach ihm und wurde fündig. Seine Klone sollten ihm eine Probe entnehmen und somit die Degradierung endlich heilen, aber was er nicht mit bekam, das sein Klon der die Probe zu sich nahm mutierte und dann von Zack besiegt worden war. Erst später bemerkte er seinen Irrtum und machte sich dann mit Hollander auf um Zack zu suchen und dann die richtigen Zellen, der Person zu entnehmen die er mit genommen hatte, Cloud Strife. In Gongaga angekommen, pfiff der Degradierende, seine eigenen Klone zurück, die sich nur noch nach den S Zellen sehnten und nur noch davon sprachen. Er selbst fragte Zack nach dem letzten verbliebenen Akt aus, doch bekam keinerlei Antwort… Aber dann wurde Genesis klar, was er hatte tun müssen, somit flog er hinfort und ließ Zack zurück. Wieder in Banora angekommen musste er schockiert feststellen das dies nicht mehr das Dorf war, was er kannte. Es war zerstört worden, von den Shinra Bomben und überall trat Mako aus der Erde… Als Genesis aber dann den Eingang zu seinem damaligen Spielgrund entdeckte und Tiefer Eindrang, dort entdeckte er die Staue, die er hatte errichten lassen aber auch eine riesige Materia, die an einem Baum verwachsen war. Er nutzte den Ort um nach zu denken über alles… Ihm wurde bewusst was geschehen war und das alle seine Freunde, seine einzigen Freunde hinfort waren. Dies war das Geschenk der Göttin diese Materia, dies würde für ihn der letzte Akt werden… So wartete er bis Zack erschien und vor ihm stand… Natürlich begann er zu zitieren, bemerkte das LOVELESS nun wieder hergestellt wurde und ging nicht darauf ein das Zack ihn schützen wollte… Stattdessen gab er sich für seinen letzten Kampf auf und verschmolz mit der so genannten Götter Materia. Aber er verlor diesen Kampf… Mit letzter Kraft richtete er sich auf und begann einen weiteren Angriff auf Zack, ohne auch zu merken, dass seine Degradierung aufgehoben war. Er forderte Zack zum kämpfen auf und hatte aber nun ein anderes Ziel. Erst wollte er letztendlich sterben… Zu Angeal und Sephiroth gehen… Aber im Kampf gegen Zack verstand er erst, was eigentlich für Fehler begangen hatte… Wie Naiv der doch gewesen war. In diesem letzten Kampf wollte er dann doch schließlich nur seine Ehre wieder aufbauen, in dem er als Mensch kämpfte, als Freund gegen Jemanden der das Vermächtnis seiner Freunde ins ich trug. Doch dann kam der vernichtende Schlag und Genesis fiel beinahe zu Boden, als sich seine Umgebung schlagartig veränderte und er von weitem sah, wie sich die Statue in Minerva verwandelte… Er befand sich im Lebensstrom… Genesis konnte es nicht fassen, die Göttin nach der er sich so lange sehnte stand direkt vor ihm, nahm ihm im Empfang für das Leben danach… Seine Ehre war wieder hergestellt, nun war es an der Zeit das Ende hin zu nehmen. Aber plötzlich zu seiner Schockierung wandte sich die Göttin vom ihm ab, er fiel in die Dunkelheit… Die Statue zerbarst, Genesis fiel zu Boden und brachte sein Opfer dar. Zack aber hob seinen Körper auf und brachte ihn nach draußen zu Lazard und Cloud. Genesis wurde an den Stuhl gelehnt, der dort stand auf dem Cloud saß und Lazard auf der Gegenüberliegenden Seite sich stütze. Er lebte, zwar schwach aber sein Leben blieb verschont. Wahrscheinlich weil er im Kampf gegen Zack erkannte was der wahre Sinn im Geschenk der Göttin war. Schwach, öffnete G die Augen und bot Zack darum einen Apfel zu essen, ohne jegliche Widerworte holte er einen Banora Weiß für jeden und verteilte diese brav. Da Lazard, eine Angeal Kopie war und Zack ein Teil von Sephiroth in sich trug fühlte Genesis sich wieder vereinigt mit den Zwei Freunden und erfüllte mehr oder weniger seinen Traum das Sephiroth einen Apfel von ihm essen würde. Als Zack abbiss, fragte er ihn somit ob er schmeckte… Und murmelte etwas vom Geschenk, was Zack falsch verstand, doch erklären konnte er nicht was er meinte sondern er schüttelte einfach mit dem Kopf. Zack trug das Geschenk schon in sich, schließlich war Angeal derjenige der es predigte… „Embrace your dreams and always protect your honour.“ Freundschaft, Ehre, Träume dies waren das Geschenk nur war Genesis zu blind um es zu erkennen… Somit drehte er sich mit letzter Kraft in Richtung „Angeal“ und meinte der Traum sei wahr geworden, ehe er wieder das Bewusstsein verlor.


Loveless - Act V -Made by Genesis-
Even if the morrow is barren of promises
Nothing shall forestall my return
To become the dew that quenches the land
To spare the sands, the seas, the skies
I offer thee this silent sacrifice


Zack ließ Genesis zurück, der Bewusstlos am Stuhl lag und endlich begriffen hatte was das Geschenk war. Aber auch das sein Ziel was er zuvor hatte sinnlos war, er musste Leben, für Angeal und für Sephiroth. Natürlich bemerkte er nicht das ein Helikopter landete und Zwei Männer ihn mit nahmen… Als sie ihn in den Helikopter brachten, wehte der Wind eine Seite von LOVELESS an den Stuhl, als dann eine Feder von Genesis darüber glitt... Wie von Geisterhand begann sich eine Schrift darauf zu bilden und der letzte Akt wurde geschrieben... Es dauerte einige Tage als der geschwächte Soldier erwachte und in einer völlig fremden Einrichtung erwachte. Zwei Männer empfingen sein Erwachen mit großer Freude, die G im ersten Moment gar nicht verstand… Die Zwei Männer hießen Nero und Weiß. Beide begangen zu erklären und was er da hörte war alles andere als erfreulich. Er befand sich in der Einrichtung von Deepground, einer Soldier Gruppierung die einst für verletzte Soldier geeignet war, doch dann fingen sie an diese verletzten mit Zellen zu speisen, nicht nur das die Tsviets, der höher rangingen Gruppe zu denen Nero und Weiß angehörten waren zu seinem erschrecken, mit seinen Zellen versetzt… Sie wollten ihn, ihren Bruder dazu bringen sich ihnen an zu schließen und gegen die Restrictors, den Anführern von Deepground, eine Rebellion an zu führen. Aber zu ihrem Entsetzen lehnte G dieses Angebot ab. Nein, er wollte nicht noch mehr Blut an den Händen haben und wusste, dass seine Anwesenheit nur noch mehr Schaden würde. So versiegelte sich Genesis selbst in einer Wasserkugel unterhalb Midgars, darauf wartend das der Tag kommen würde, an dem er selbst die Welt schützen musste anstelle von Sephiorth und Angeal… Er wusste das dieser Tag kommen würde, irgendwann und dann würde er seine Ehre wieder herstellen und irgendwann seine Freunde wiedersehen wenn die Zeit reif war. Der letzte Akt von LOVELESS ging somit in Erfüllung. Sein Opfer, die Freiheit…
Somit befinde sich Genesis noch heute in dieser Wasserkugel irgendwo unter Midgar, schlafend darauf wartend, dass der Zeitpunkt gekommen ist…



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Cloud Strife
Avalanche
Anzahl der Beiträge : 84
Anmeldedatum : 14.05.11
avatar

BeitragThema: Re: Genesis Rhapsodos   Mo Jun 06, 2011 6:42 am

Ehm. Sprachlos? XD
Angenommen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Genesis Rhapsodos
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Episode 1 - Genesis

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Final Fantasy - True Legacy :: Charakter Stuff :: Andere-
Gehe zu: